Du

Ängstigst mich, verfolgst mich
An jedem Tag und jeder Nacht

Kann nur schwerlich dir entfliehen
Mich kaum noch dir entziehen
Und doch kennst du mich nicht

Bin allein im eignen Schatten
Flößt mir ein die wärmste Angst
Bringst mich an der Krankheit Hand
Und lässt mich ungewiss verblassen

24.5.09 23:20

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen